Ryo Kato

Durch die bedeutenden Einflüsse seiner kreativbegabten Familie, kam Ryo schon sehr früh zur Kunst.

Doch sein Vater hat zunächst andere Pläne für den jungen Künstler und schickt ihn zu einem professionellen Go-Spieler um ihm das Go-Spiel als Beruf zu lehren.

Vom Land zieht Ryo jetzt in die Großstadt Tokyo.

Zusammen mit fünf anderen Schülern muss Ryo den neuen Alltag meistern, der nur aus Hausarbeit, Schule und dem Brettspiel besteht. Sechs Jahre lang sieht er seine geliebte Heimat höchstens für einen Monat im Sommer.

Aber auch wenn er viele neue Denkweisen kennenlernt, bleibt Ryo der Kunst weiterhin treu.

Er übt selbst in jeder freien Minute und beginnt sich mit der Kunstgeschichte auseinanderzusetzten. Dabei stößt er auf Monet und lässt sich von seinen Landschaftsmalereien begeistern, diese wecken in ihm die große Sehnsucht nach der Natur und nach seinem zu Hause.

Diese Sehnsucht inspiriert Ryo schließlich zur Philosophie seiner Kunst, in der es vor allem um die Beziehung zwischen dem Menschen und der Natur geht.

Die Begeisterung für die Kunst setzt sich durch. Er beginnt Kurse zu belegen und die ersten Wettbewerbe zu gewinnen, auch seine Familie unterstützt ihn auf seinem Weg.

Ryo kehrt nach Hause zurück und entdeckt die Natur hier in ihrer Schönheit nochmal völlig neu, ein vollständig abgeholzter Berg bringt ihm dann die Klarheit: Er möchte seine Kunst zukünftig dem Erhalt der Natur widmen.

Um dieses Ziel umzusetzen, löst er sich von jeder konventionellen Ausbildung und beschließt nach Europa zu reisen. Von Paris geht es nach Berlin.

Hier entdeckt Ryo endlich die Freiheit und Inspiration, die er so lange gesucht hat. Durch die neu gewonnen Schaffenskraft gelingt es ihm seine individuelle Bildsprache zu entwickeln und den Robotermenschen zu kreieren der sich durch seine Werke zieht. Auch die Zick-Zack-Linien gehören zu seinen Erkennungsmerkmalen, die Ryo Katos eigenen Stil ausmachen.

Hiermit gelingt es ihm dann sich bei seinem Professor Daniel Richter an der Universität der Künste Berlin durchzusetzen und seine erste Ausstellung 2003 ist bereits ein voller Erfolg.

Mit Hilfe seiner durchs Go spielen erlernten Fähigkeiten schafft es Ryo Kato eine einzigartige Technik zu entwickeln.

1978                geboren in Nimi, Präfektur Okayama Japan

 

1995 – 1998    Ausbildung im Zeichnen und Malen an der Oberschule und in Privatschulen in Okayama

 

1998                Aufenthalt in Paris für neun Monate, Übersiedlung nach Berlin

 

2001 – 2005    Studium an der Universität der Künste Berlin (UdK) bei Professor Wolfgang Petrick

 

2006                Meisterschüler an der Universität der Künste Berlin (UdK) bei Professor Daniel Richter

 

Seit 1998         lebt und arbeitet in Berlin

 

 

Auszeichnungen und Stipendien

 

2022                Residence Programm, NG Art Creative Residency, Frankreich

 

“NEUSTART KULTUR-Stipendien” Stiftung KUNSTFONDS

 

2021                INITIAL – Sonderstipendien der Akademie der Künste

 

2013                Förderpreis beim “Preis der Darmstädter Sezession”

 

2012                Erster Platz beim “I-Shi”-Preis des Okayama Präfektur-Museums, Okayama Japan

 

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

 

2022                “Ein heißer Tag” Lanford Gallery, Köln

 

“Farben der Zerstörung” Kunstverein Heinsberg, Heinsberg

 

“Auszeit” Kunstförderverein Weinheim, Weinheim

 

“Zeitenwende” Kunstverein Hockenheim, Hockenheim

 

2021                “Das Limit der Ignoranz” Galerie Bengelsträter, Düsseldorf

 

“Eine kurze Pause für die Natur”

Galerie Palais Walderdorff – Kunstverein Gesellschaft für Bildende Kunst Trier

 

2020                “Die Katastrophe als Chance” Parktheater, Iserlohn

 

2019                “Limit” Galerie TS4312, Tokyo Japan (Katalog)

 

“Schrei des Grüns” Nariwa Museum von Kunst, Okayama Japan (Katalog)

 

“Märchenstunde für erwachsene” Neuer Kunstverein Regensburg, Regensburg

 

2018                “Der endlose Kampf” Falkenberg Galerie, Hannover

 

“Harakirigomen” Galerie Shimada (Kobe Japan)

 

“(Un)Ordnung der Welt” MVB – Forum, Mainz

 

2017                “America first” Galerie Suppan Contemporary, Wien Österreich

 

“Eine endlose Geschichte” Galerie Bengelsträter, Düsseldorf (Katalog)

 

“American Dream” Galerie TS4312, Tokyo Japan (Katalog)

 

“Bedrohte Umwelt” (Spendenaktion) Deutsche Umwelthilfe Berlin, Berlin

 

 

2016                “Social phenomenon V.S social message” mit Naoto Hashida Galerie Juichigatsugarou,

Tokio Japan

 

“Ich teile meinem Heimatland mit” Galerie Juichigatsugarou, Galerie TS4312, Tokio

 

 

 

2015                “Der 5. I-shi Preisträger”, Okayama Präfektur-Museum, Okayama Japan (Katalog)

 

“Die neuen Feinde”, Falkenberg Galerie, Hannover

 

2014                “Point of View – zwei Generationen im Diskurs Silke Leverkühne & Ryo Kato”

mit Silke Leverkühne, Galerie Bengelsträter, Düsseldorf

 

2013                “Samurai begeht nicht nur Harakiri”, Galerie Bengelsträter, Düsseldorf

 

“I-shi”-Preis, Städtische Kunstmuseum Niimi , Okayama Japan

 

2011                “Hamburg Art Week”, Showroom Überseequartier, Hamburg

 

“Ein blinder Samurai geht durch die Welt” Galerie Bengelsträter, Iserlohn

 

2009                “Ein reicher Fang”, Galerie Bengelsträter, Düsseldorf

 

2008                “Wiener Skulptur und mancher Punker macht es richtiger”, Galerie Zellermayer Berlin (Katalog)

 

2003                “Aussichten”, Galerie Art&Henle (Kunststand) Berlin

 

 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

 

2022                ” The NG Art Creative Residency Exhibition 2022″, Moulin De Gréoux, Frankreich

” FO YOU 2022″, MARIENBURG, Berlin

 

2021                « … mischen, damit Neues entsteht! » Stiftung Kunstgebäude Schlosshof Bodenburg, Bodenburg

“20 Jahre Galerie für neue Kunst ” Falkenberg Galerie, Hannover

 

“Licht und Nebel” Galerie 1923, Wattwil Schweiz

 

2019                “KUNST AKTUELL – Jahresausstellung Kunstverein Rosenheim”,

Städtische Galerie Rosenheim (Katalog)

 

“100 Jahre Darmstädter Sezession – Fakt I – Großes Format” Designhaus Darmstadt, Darmstadt

 

“Summer Show” SUPPAN FINE ARTS, Wien Österreich

 

“Kunst von Okayama” Okayama Präfektur-Museum, Okayama Japan

 

“Accrochage” Falkenberg Galerie, Hannover

 

2018                Die Jubiläumsausstellung “30 Jahre Stiftung Starke”, Stiftung Starke Löwenspalais in Berlin

 

“WORKS ON PAPER” Galerie SUPPAN FINE ARTS, Wien Österreich

 

“Kunstpreis der Stadt Weilburg”, Bergbau und Stadtmuseum Weilburg, Weilburg (Katalog)

 

“44. Internationalen Kunstpreis”,TOKYO METROPOLITAN ART MUSEUM, Tokio Japan

 

“Der 9. Malereipreis des japanischen Kunstzentrums”, Japanische Art Forum, Kobe Japan

 

2017                “5 Selection” Galerie Juichigatsugarou, Tokyo Japan

 

“GROUP EXHIBITION – NITSCH – POLKE – ZOBERNIG – WOTRUBA – BÖHLER –

ANGELI HERZIG – STAUDACHER – GRABMAYR – DAMISCH – RISCHER – KATO”,

Galerie Suppan Contemporary, Wien Österreich

 

2016                 “Niimi-Museum Sammlungsausstellung” Niimi-Museum, Okayama Japan

 

2015                “Kunstpreis der Stadt Weilburg”, Weilburg

 

“Gruppenausstellung”, Galerie Catalònia, Barcelona Spanien

 

“Future, Now”, SomoS Art House, Berlin (Katalog)

 

2014                “SURVIVORS”, Stiftung Starke Löwenspalais in Berlin

 

“28. Kunstpreis der Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen”, Esslingen-Nürtingen

 

2013                 Ausstellung zum”Preis der Darmstädter Sezession”, Hessen Design e.V., Darmstädt (Katalog)

 

2012                 Ausstellung zum “Heise Kunstpreis”, Dessau-Roßlau

 

Ausstellung zum „I-shi Preis“, Tenjin Kunsthalle Okayama Japan

 

2011                 “salondergegenwart”, Elbhof, Hamburg (Katalog)

 

2009                 Ausstellung zum “Kunstpreis des Landeskreises Günzburg 2009″, Günzburg

 

Ausstellung zum”Preis der Darmstädter Sezession für junge Künstler/innen”,

Darmstädter Mathildenhöhe, Darmstädt (Katalog)

 

2006                 “Meisterschülerpreis” an der Universität der Künste Berlin

 

2002, 2003       “Andreas Kunstpreis”, Sankt Andreasberg

 

 

Messebeteiligungen

 

2022                “Discovery Art Fair”, Köln

 

“Discovery Art Fair”, Frankfurt

 

“Art Karlsruhe”, Karlsruhe

“SCOPE Miami Beach”, Miami USA

2021                “Discovery Art Fair”, Frankfurt am Main

 

“Contemporary Art Ruhr”, Essen

 

2020                “Art Karlsruhe” (One-Artist-Show), Karlsruhe

 

“Discovery Art Fair”, Frankfurt am Main

 

“Contemporary Art Ruhr”, Essen

2019                “Art Karlsruhe” (One-Artist-Show), Karlsruhe

 

“Discovery Art Fair, Frankfurt am Main

 

2018                “Art Karlsruhe” (One-Artist-Show), Karlsruhe

 

“Discovery Art Fair, Frankfurt am Main

 

2017                “Art Karlsruhe” (One-Artist-Show), Karlsruhe

 

“Affordable Art Fair”, Hamburg

 

2016                 “Art Karlsruhe”, Karlsruhe

 

“Art Fair”, Köln

 

2015                “THE ART FAIR + PLUS-ULTRA”, Tokyo Japan

 

“Art Fair”, Köln

 

“Kobe Art Marche”, Kobe Japan

 

“Art Karlsruhe”, Karlsruhe

 

“Young Taipei”, Taiwan

 

2014                “Espacio 120”, Barcelona Spanien

 

“Art Toronto”, Toronto Canada

 

“Affordable Art Fair Amsterdam”, Amsterdam Holland

 

“Contemporary art ruhr”, Essen

 

“THE ART FAIR + PLUS-ULTRA”, Tokyo Japan

 

“Art Karlsruhe”, Karlsruhe

 

2013                “Art Karlsruhe”, Karlsruhe

 

“Art fair”, Köln

 

“Affordable Art Fair”, Hamburg

 

2012                 “Art Karlsruhe” (One-Artist-Show), Karlsruhe

 

“Art fair”, Köln

 

“Affordable Art Fair”, Hamburg

 

2011                “Ak Düsseldorf”, Düsseldorf

 

2010                “Art Karlsruhe”, Karlsruhe

 

“Art Fair 21”, Köln

 

2009                “Art Karlsruhe” (One-Artist-Show), Karlsruhe

 

 

Publikationen

 

2021                 “Bilder 2020/21”, Katalog Falkenberg Galerie

 

2019                 “Zerstörte Schönheit”, Katalog zur Ausstellung in der Galerie Bengelsträter (Kettlerverlag)

 

“Schrei des Grün” zur Ausstellung im Nariwa Museum von Kunst, Okayama Japan

 

2017                 “Eine endlose Geschichte”, Katalog zur Ausstellung in der Galerie Bengelsträter (Kettlerverlag)

 

2015                 “I-shi-PreisTräger”, Katalog zur Ausstellung im Okayama Präfektur-Museum, Japan

 

2014                 “Irgendwo auf der Erde”, Katalog zur Ausstellung in der Galerie Wang Hohmann

 

2013                 “I-Shi Preis” Katalog zur Ausstellung im städtischen Kunstmuseum Niimi, Japan

 

2012                 “Das Abendmahl der Gegenwart” Katalog zur “One-Artist-Show” auf der Art Karlsruhe,

(Galerie Bengelsträter)

 

2008                 “Wiener Skulptur” Katalog zur Ausstellung in der Zellermayer Galerie

 

 

Öffentliche Sammlungen

                 

Museum Obentraut3, Ingelheim-Großwinternheim

Okayama Präfektur-Museum, Okayama Japan

 

Städtische Kunstmuseum Niimi , Okayama Japan

 

Ebene Kunst, Stuttgart